31. Juli 2014

MÜÜSLICHÜECHLI

Salbei, Salvia officinalis L.
Mit Bircher-Müesli 
hat das nichts zu tun, welches man eben korrekt als «Müäsli» ausspricht. Für teutonische Zungen wohl ebenso schwierig, wie «Chuchichäschtli»...

Kleine Mäuschen
sind schweizerdeutsch «Müüsli». Und die «Chüechli» sind Küchlein. Ist doch gar nicht so schwierig!

Jedenfalls
handelt es sich hier um Salbeiblättchen, welche – ausgebacken – ihren Namen der länglichen Form und dem Stiel verdanken, eben wie ein Mäuschen.

Bereits im Buch
«A.Vogel – für Geniesser» habe ich ähnliche «Müüsli» rezeptiert, allerdings mit Beinwellblättchen, die in Thailand natürlich nicht gedeihen. Salbei wird hier im Rahmen des «Thailand’s Royal Project» angebaut, ich habe über diese Institution bereits im Beitrag «Königlicher Lauch» berichtet.


MÜÜSLI-CHÜECHLI

gefüllte, ausgebackene Salbeiblättchen
für 20 Stück zum Apéro
oder
4–6 Portionen als Vorspeise

Einkaufsliste zum Ausdrucken

Ausbackteig:
1/2 Portion Ausbackteig, gemäss halbem Rezept «Tempura»
(Weisswein- oder Bierteig* saugt nach meinen Erfahrungen einfach zuviel Öl auf!)

Füllung:
75 g Frischkäse, z.B. «Philadelphia»
25 g Parmesan, gerieben
wenig schwarzer Pfeffer aus der Mühle
(Salz ist bereits im Frischkäse enthalten)

     zu einer streichbaren Masse mischen.

Die Blättchen werden wie Sandwiches gefüllt
40 grosse Salbeiblätter
     je 1/2 TL Frischkäse-Masse auf die Unterseite der Hälfte der Blätter streichen. Mit der Unterseite der restlichen Blätter bedecken und leicht andrücken.

Kann bis hierher vorbereitet werden!

Olivenöl zum Ausbacken
     mindestens 1/2 cm hoch in einer Bratpfanne erhitzen, Backofen samt einem Teller auf
80 °C vorheizen.

     Vorbereitete Blätter einzeln durch den Teig ziehen, im heissen Öl beidseitig je 3–4 Minuten halb schwimmend ausbacken. Auf Haushaltpapier legen und auf dem Teller im Ofen warm stellen.

nicht scharf

Tipp: die gefüllten Salbeiblättchen passen auch zu kurz gebratener Leber oder zu einem Risotto als Garnitur.


* hier aber doch noch ein Rezept für einen
Ausbackteig mit Weisswein oder Bier:

1/2 EL Butter
     schmelzen, beiseite stellen.

1/8 TL Trockenhefe (2,5 g frisch)
1/8 TL Zucker
1/2 EL Wasser

     mischen, 10 Minuten stehen lassen.

75 ml Weisswein (oder Bier)
     beigeben, mischen.

25 g Weissmehl
25 g Maisstärke

     dazugeben, samt der noch flüssigen Butter zu einem glatten Teig rühren.
     Zugedeckt 1 Stunde ruhen lassen, unterdessen die Füllung zubereiten.

1/8 TL Salz
Pfeffer aus der Mühle
wenig Muskatnuss, gerieben
1/2 Eiweiss

     kurz vor dem Ausbacken samt den Gewürzen steif schlagen, unter den Teig ziehen.



29. Juli 2014

FAST JAPANISCH

Heute wollte ich
eigentlich wieder einmal Sushi zubereiten. Ein Freund, Florian W., hat mir dies vor vielen Jahren perfekt beigebracht.

Den Sushi-Reis
habe ich schon am Morgen gekocht, mit der Reisessig-Mischung beträufelt, gemischt und gefächelt – so wie sich das eben gehört.

Auf dem Markt
fand ich später dann aber nicht alle Zutaten, die ich für die Sushi-Rollen eigentlich gerne gehabt hätte.
Also keine Sushi. Aber «Onigiri» könnte ich ja machen! Das sind Reisbällchen mit «Furikake», das heisst: mit verschiedenen Zubereitungen, die über den Reis gestreut, oder mit denen Onigiri gefüllt werden können.

Onigiri
werden in Japan als Zwischenmahlzeit gegessen und sind beliebter, als etwa Sushi.

Meine drei Furikake
erheben keinen Anspruch, echt japanisch zu sein. Auch die Onigiri sehen nicht dreieckig wie in Japan aus, ebenfalls habe ich darauf verzichtet, sie mit Nori-Streifen zu umhüllen.
Aber geschmeckt haben sie trotzdem!


GEFÜLLTER SUSHI-REIS

Spielerei mit asiatischen Zutaten
für 12 Stück
4 Portionen als leichte Mahlzeit
12 Portionen als Vorspeise

Einkaufsliste zum Ausdrucken

Reis:
Sushi-Reis, gekocht aus 300 g japanischem Mittelkornreis, Zubereitung siehe hier!

Erdnuss-Füllung:
50 g Erdnüsse
1/2 EL Reisöl

     Erdnüsse nicht zu grob hacken, im Öl auf mittlerem Feuer hellbraun rösten.

1 TL schwarze (braune) Senfkörner
1 TL Schwarzkümmel (Nigella), oder Kreuzkümmel

     beigeben, mitrösten bis die Senfkörner aufzuspringen beginnen.

1/2 TL Kurkumapulver
1/4 TL Chiliflocken
1/2 TL Korianderkörner, frisch gemahlen
1 TL Rohzucker

     dazugeben, kurz mitrösten.

2 TL Sojasauce
     beifügen, unter Wenden der Masse völlig reduzieren.
     Auskühlen lassen.

Karotten-Sesam-Füllung:
2 EL Sesamsamen
     in einem beschichteten Wok (oder Bratpfanne) ohne Fett rösten. Beiseite stellen.

150 g Karotten
     auf der Bircherraffel reiben. Im selben Wok erhitzen und unter gelegentlichem Wenden trocknen. Sie dürfen keinesfalls Farbe annehmen.

1 EL möglichst helle Fischsauce (Farbe!), oder Sojasauce
1/2 EL Limettensaft (Limettenpresse!)

     beigeben, völlig reduzieren.

1/2 TL Sesamöl
1 TL Rohzucker

     samt den Sesamsamen dazugeben, wenden bis der Zucker schmilzt.

Salz, Pfeffer aus der Mühle
     abschmecken, beiseite stellen.

Thunfisch-Füllung:
1 Ds. Thon in Salzlake (abgetropft 75 g)
     abtropfen lassen, zerpflücken.

1 EL Ingwer, Brunoise
2 Frühlingszwiebelchen, gehackt
50 g Cherrytomaten, klein gewürfelt
25 g Kokosraspel, getrocknet
1 EL Teriyaki-Marinade (oder Sojasauce)
     alles gut mit dem Thunfisch mischen. Beiseite stellen.

Essigwasser:
2 EL Reisessig
2 EL Wasser
     mischen. Dient zum Benetzen von Hilfsmitteln und Fingern, damit der Reis nicht daran klebt!

Füllen:
     Einen Metallring von 5 cm ø mit Essigwasser benetzen, auf ein Kunststoff-Küchenbrett (oder direkt auf eine Servierplatte oder auf einen Teller) stellen.
     Etwa 2 EL (20 g) Sushi-Reis mit nassen Fingern hineingeben, gut andrücken: am besten mit einem passenden Stempel, siehe Bild.
     1 EL einer Füllung darauf geben, ebenfalls andrücken.
     Mit 2 EL Sushi-Reis bedecken und wiederum andrücken.
     Metallring entfernen, Türmchen mit etwas Füllung bestreuen.

Die Reismenge ergibt 12 Türmchen, je 4 pro Füllung.

wenig scharf

Tipp: wer mag, reicht dazu je ein Schälchen mit etwas Sojasauce und einem Klecks Wasabi-Paste.
Onigiri werden eigentlich wie Sandwiches von Hand gegessen, in Türmchenform jedoch eher mit Löffel und Gabel!

Bezugsquelle: diese Metallringe können hier unter der Bezeichnung «Dessertringe»* bestellt werden!
* Affiliate-Link zu Amazon.
Wenn darüber bestellt wird, kostet der Artikel nicht mehr, ich erhalte jedoch einen kleinen «Vermittler-Bonus», mit dem ich für mein Blog wieder neue Küchenhelfer erwerben und ausprobieren kann.




26. Juli 2014

RÜEBLI FÜRS BÜEBLI

Karotten
sind nicht nur gut für Jungs, auch Mädchen sollen zugreifen – überhaupt alle, denn das Wurzelgemüse stärkt die Sehkraft und ist gut fürs Blut.

Beta-Karotin
ist in erster Linie dafür verantwortlich. Es wird im Körper in Vitamin A umgewandelt oder wirkt direkt, beispielsweise in der Krebsprävention.

Für eine optimale Verwertung
von Beta-Karotin benötigt der Körper einen Fettstoff. Karotten sollten deshalb stets mit etwas Butter oder Öl verzehrt werden.

Für einmal
ist es nicht die obligate Petersilie, sondern der Ingwer, um den Karotten etwas Pfiff zu geben. Und den fetthaltigen Anteil steuert die Kokosnuss bei.


KAROTTENSALAT «THAI STYLE»

Spielerei mit asiatischen Zutaten
4 Portionen als Vorspeise

Einkaufsliste zum Ausdrucken

8–12 Crevetten «tail on», roh, ca. 150 g
wenig Limettensaft
     je 2–3 Crevetten auf 4 Holzspiesse stecken und mit Limettensaft marinieren.

THAI-DRESSING MIT KOKOSNUSS:
1,5 EL Limettensaft (Limettenpresse!)
1 EL Fischsauce
1 EL Palmzuckersirup (oder 2 TL Zucker)
1 EL Kokoscreme (Cream of Coconut)
1 rote Chilischote, entkernt, gehackt
1 EL Ingwer, gerieben

     zu einer Sauce mischen.

200 g Karotten
     in nicht zu feine Julienne schneiden. Sofort mit der Sauce mischen.

100 g Mungbohnensprossen (Sojasprossen)
     in einem Sieb mit kochendem Wasser übergiessen, abtropfen, zu den Karotten geben.

4 Frühlingszwiebelchen
     samt dem Grün in lange Streifen schneiden, dazugeben, alles mischen.
     Den Salat aus der Sauce heben und in Gläser füllen.

1–2 EL Reisöl
wenig Salz

     Crevetten trocknen, würzen, beidseitig kurz braten und die Spiesschen über die Gläser legen.
     Mit der verbliebenen Sauce beträufeln.

Mit knusprigem Brot servieren.

wenig scharf 

Tipp: wer keine Kokoscreme findet, kann auch 50 ml Kokosmilch auf 1 EL (= 15 ml) einkochen.

Ebenfalls pfiffiger Karottensalat, aber gekocht:
Karottensalat mit Orangen

Bildnachweis:
«Child 4 Cubes», von Ruslan V. Albitsky aka Pauk (Samsung Digimax A502), via Wikimedia Commons




23. Juli 2014

COCKTAILSTUNDE #4: MARTINI

Before-Dinner-Drinks
sind Cocktails bzw. Aperitifs, die vor dem Essen getrunken werden. Diese «Shortdrinks» sind 
meist trocken, appetit- anregend und aus nur wenigen verschiedenen Zutaten gemixt. 
Man bezeichnet sie auch als Dry-Cocktails.

Auf diesen Seiten möchte ich ein paar neue Cocktails und erfrischende Longdrinks mit und auch ohne Alkohol vorstellen, die man sonst nirgendwo findet.


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


«Geschüttelt, nicht gerührt»
Diese Anweisung von James Bond wird jedem, der auch nur ein bisschen von Mixgetränken versteht, geläufig sein. 007 trinkt seinen Martini eben anders, als die hohe Schule der Bartender dies eigentlich vorgibt.
Durch das Schütteln im Shaker kommt das Getränk viel intensiver mit dem Eis in Kontakt als durch das Rühren. Deswegen ist es kälter. Das ist eigentlich schon die ganze Weisheit.

So viel zu 007
Was hier folgt, hat nichts mit einem klassischen Martini zu tun. Es ist vielmehr eine Spielerei – und ein Geburtstags-Cocktail! 1)


BASILIKUM-MARTINI

[COCKTAIL]
für 4 Cocktails

4 Cocktailgläser (siehe Bild) ca. 150 ml
4 kleine Zweiglein Basilikum
4 Mokkalöffel


1/2 TL Maeng-lak-Samen*
1/2 TL Zucker
40 ml heisses Wasser

     mischen, 5 Minuten stehen lassen, bis die Basilikumsamen aufgequollen sind.
In die Gläser geben.

8 cl Gin
16 cl Martini bianco

     im Shaker mit Eis rühren, darüber seihen.
     Mit den Basilikumzweiglein garnieren und mit einem Mokkalöffel servieren.

* Maeng-lak ist eine thailändische Basilikumart. Die Samen davon werden in grösserer Menge für Süssspeisen verwendet.
Hat nichts mit in Europa bekannten Basilikumsorten zu tun, bitte nicht damit ausprobieren, zumal Sämereien in Tütchen meistens gegen Schädlingsfrass behandelt sind!


Weitere Cocktails:
Bourbon-Ginger sour
Cucumber Collins
Ginger Beer
Ingwerlimonade
Pakwip Welcome Drink
Prosecco-Pomodoro (Champagner Cocktail)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


It’s a MUST:
  • Gläser inklusive Garnitur bereitstellen
  • alle Zutaten genau abmessen
  • rasch arbeiten
  • sofort servieren

Die Mengen
Bei Mixgetränken wird in cl = Centiliter gemessen.
1 cl = 10 ml = ca. 10 g, 10 cl = 1 dl
Als Messbecher sind Einheiten von 2 und 4 cl üblich.
Für den Hausgebrauch gibt es doppelseitige Messbecher mit 2 und 4 cl (links). Sehr praktisch sind die Einzelmasse (ebenfalls 2 und 4 cl), sie können über den Shaker oder ein Glas gelegt, gefüllt und dann gekippt werden (im Bild Mitte und rechts).







1) Siehe auch «Wie jedes Jahr...»


20. Juli 2014

ZWEIMAL GEGART: THAILAND

Geflügel 
wird in Asien oft zweimal gegart: zuerst in einem Gewürzsud oder mit Gewürzen im Dampf, und schliesslich ein zweites Mal, indem es man es brät oder frittiert.
Auch in der Karibik kennt man diese 2-stufige Zubereitungsart.

Das Garen
im Dampf oder im Sud bewirkt, dass das Geflügel saftig bleibt. Beim zweiten Garprozess wird es knusprig, bleibt jedoch saftig, was mit lediglich grillen oder braten selten erreicht wird.

Auf thailändischen Märkten
werden sowohl Hähnchen wie auch Enten feil geboten, die zwar nur in einem Sud gegart wurden, jedoch wie gebraten aussehen. Ein Marktfahrer hat mir die Zusammensetzung dieses Suds verraten. Ich gare Geflügel darin nur ganz kurz, lasse es in der Flüssigkeit auskühlen und frittiere es anschliessend. Wunderbar!

Diese Zubereitungsart
braucht zwar etwas Zeit, dafür können aber die meisten Arbeitsschritte im Voraus erledigt werden.


ZWEIMAL GEGARTES HÄHNCHEN mit Basilikumsauce

nachempfundenes Thai-Gericht
2 Portionen als Hauptgericht

Einkaufsliste zum Ausdrucken

Am Vortag:
1 L Wasser
80 ml Sojasauce
80 ml Reiswein
25 g Zucker
1 daumengrosses Stück Ingwer, in Scheiben
2 Knoblauchzehen, ungeschält, gequetscht
2 Sternanis
5 cm Zimtstange

     erhitzen, 15 Minuten leise köcheln lassen.

2 Hähnchenschenkel à ca. 250 g
     im Sud zugedeckt 10 Minuten simmern lassen. Hitzequelle ausschalten, auskühlen lassen (2–3 Stunden).
     Schenkel aus dem Sud nehmen, zugedeckt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Am Zubereitungstag:

BASILIKUMSAUCE:
1 Knoblauchzehe, gehackt

1 Chilischote, samt Samen gehackt

1 TL Zucker

     im Mörser fein zerstossen.

1/2 Limette, Saft
 (Limettenpresse!)
1 Hand voll Basilikumblättchen

     beigeben, weiter zu einer Paste zerstossen.

1 EL Sojasauce
3 EL (45 ml) Sud
1 EL Olivenöl
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

     beigeben, mischen.

1–2 Frühlingszwiebelchen, schräg geschnitten
     erst kurz vor dem Servieren beigeben.

Kann bis hierher vorbereitet werden!

250 g Jasmin- oder Basmatireis

125 ml Sud
125 ml Wasser


     im Reiskocher garen.

Frittieröl
     auf 180 °C erhitzen. Die Temperatur ist erreicht, wenn an einem ins Öl gehaltenen Holzstäbchen kleine Bläschen aufsteigen. Hähnchenschenkel 4–5 Minuten knusprig frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
     Mit der Basilikumsauce und dem Reis servieren.

ziemlich scharf (nur die Sauce!)

Tipp: Wer keinen Reiskocher hat, bereitet einen Trockenreis mit 250 g Reis, 125 ml Sud und 375 ml Wasser in einer Pfanne zu.

Anstelle von grossen können auch kleine Hähnchenschenkel (= Drumsticks), Pouletflügel oder Entenbrüstchen in entsprechender Menge verwendet werden.

Bei mehreren Personen sämtliche Zutaten beliebig vervielfachen. Die Menge des Suds richtet sich nach der Grösse des verwendeten Kochtopfs: bei einem eher engen, hohen Topf mag oben rezeptierte Menge auch für 4 Hähnchenschenkel reichen, sie müssen beim Garen allerdings vollständig mit Flüssigkeit bedeckt sein.

Der restliche Sud kann für eine weitere, spätere Zubereitung (z.B. mit Entenbrüstchen) tiefgekühlt werden. Friert man ihn esslöffelweise ein (Eiswürfelschale), kann man damit beispielsweise 1 EL Bouillon in einer Salatsauce ersetzen.

Ebenfalls zweimal gegart:
Curry-Hähnchen (China)
Fowl down in rice (Karibik)



17. Juli 2014

LAAB...

... oder auch larb, lahb, larp, laap, lab, lap
bezeichnet ganz allgemein einen thailändischen Salat aus gehacktem Fleisch.

Laab muu
ist wohl eine der beliebtesten Umsetzungen, wobei neben «muu» (Schweinehackfleisch) auch Innereien der Sau dafür verwendet werden. Aber auch mit «gai» (Huhn) oder «plaa» (Fisch) schmeckt ein solcher Salat herrlich.

Varianten
gibt es – wie eben auch phonetisch interpretierte Namen – für «laab» viele. Ich bevorzuge eine ganz einfache Zubereitung mit Huhn:


LAAB GAI

Hühnerhackfleisch-Salat «Thai Style»
authentisches Thai-Gericht
1 Portion, bei mehreren Personen mit weiteren Thai-Gerichten servieren

Einkaufsliste zum Ausdrucken

1 Pouletbrüstchen, ca. 150 g
     hacken. Am einfachsten geschieht dies mit dem Küchenbeil (siehe Tipp), oder in einem Cutter. Beiseite stellen.

1 Büschelchen Koriander, Wurzel samt Stängeln fein gehackt
wenig Reisöl

     im Wok kurz anziehen.

1 Limette, Saft (Limettenpresse!)
     samt dem Fleisch beifügen, unter Wenden garen, ohne Farbe anzunehmen. Allenfalls wenig Wasser beigeben, falls der Limettensaft zu rasch einkocht – es darf zum Schluss jedoch keine Flüssigkeit mehr vorhanden sein. Hitzequelle ausschalten.

1/2–1 TL Chiliflocken
1 Schalotte, Lamellen
1 Frühlingszwiebelchen, weisse Teile schräg fein geschnitten
1 EL Khaao Khuaa (siehe nachstehend)
wenig Fischsauce

     dazugeben, abschmecken.

1 Hand voll Pfefferminzblättchen
     samt den Korianderblättchen beigeben, mischen.

     Nach Belieben mit Gurkenscheiben, Schlangenbohnen, Tomaten, einer halben Limette und dem Frühlingszwiebelgrün anrichten.

Mit Jasminreis und – bei mehreren Personen – mit weiteren Thai-Gerichten servieren.

Schnell gehackt: mit dem Küchenbeil
mittelscharf (je nach Menge der Chiliflocken)

Tipp: Am einfachsten und schnellsten werden kleine Fleischportionen mit dem Küchenbeil gehackt. Dabei wird die breite Klinge locker aus dem Handgelenk auf zuvor klein gewürfeltes Fleisch geschlagen.


Khaao Khuaa
«Khaao» = Reis, auch allgemein: Mahlzeit; «khuaa» = rösten, aufspringen (Mais, Senfkörner).
Ungekochten Klebreis (im Bild links) unter fleissigem Wenden in einer Bratpfanne ohne Fett goldbraun rösten (Mitte). Auskühlen lassen. In einem Cutter oder im Mörser nicht zu fein mahlen bzw. zerstossen (rechts).
Kann in einem gut schliessenden Behälter einige Wochen aufbewahrt werden.
Khaao Khuaa findet in verschiedenen Thai-Gerichten Verwendung und verleiht diesen nicht nur einen Knusper-Effekt, sondern auch ein nussiges Röstaroma.


13. Juli 2014

DOPPELT GEMOPPELT

Bohne + Bohne = BENONE! *
Hier kommen
frische und getrocknete Bohnen in einen Topf – beziehungsweise in die Salatschüssel!
Ebenfalls begegnen sich kräftiger Thymian, robustes Bohnenkraut und aromatisches Basilikum.

Dieser Salat
passt ausgezeichnet zu Grilladen, schmeckt aber auch einfach mit einem Stück knusprigem Brot ganz wunderbar. Und noch lauwarm am allerbesten – benone*!


BOHNENSALAT «DUPLEX»

2 Portionen

Einkaufsliste zum Ausdrucken

AM VORTAG:
75 g getrocknete, rote Kidney-Bohnen (Indianerbohnen)
3–4 Zweige Thymian 
(oder 1/2 TL getrocknete Blättchen)
500 ml Wasser, kalt

     über Nacht (12 Stunden) einweichen.

AM ZUBEREITUNGSTAG:
     Bohnen samt Thymian im Einweichwasser zugedeckt ca. 60 Minuten weich kochen.
     Unterdessen die Sauce zubereiten:

SAUCE:
2 EL Rotweinessig
2 EL Gemüsebouillon
1 kl. Schalotte, gehackt
1 Knoblauchzehe, gepresst
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 TL Senf
wenig Worcesterhire Sauce
2 EL Olivenöl

     zu einer Sauce verquirlen oder im Schüttelbecher mischen.

1 TL Salz
     Bohnen vom Feuer nehmen, Salz beigeben, 10 Minuten ziehen lassen. In einem Sieb abtropfen lassen, samt dem Thymian in eine Schüssel geben.

2 Tr. Frühstücksspeck (ca. 25 g), Brunoise
     in einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett goldbraun rösten. Zu den Kidney-Bohnen geben.

250 g grüne Bohnen
     in ca. 3 cm lange Stücke schneiden.

2 Zweige Bohnenkraut (oder 1/2 TL getrocknete Blättchen)
Salz
     in reichlich Salzwasser aufkochen. Bohnenstücke beigeben, 3–4 Minuten offen bissfest kochen.
     Abgiessen und samt dem Bohnenkraut noch heiss zu den Kidney-Bohnen geben. Sauce dazugiessen, mischen.

2 Zweige Basilikum
     Blättchen in Streifen schneiden, kurz vor dem Servieren beigeben.

nicht scharf

Tipp: Um Frühstücksspeck in kleinste Würfelchen (Brunoise) zu schneiden, legt man die Tranchen zuvor am besten 30 Minuten in den Tiefkühler.
Schneller geht es mit etwa 180 g abgetropften und heiss abgespülten roten Kidney-Bohnen aus der Dose.

* benone = italienisch Steigerung von gut → sehr gut!



10. Juli 2014

MNEMOTECHNIK. AHA!

KURIOSES | ERSTAUNLICHES | WISSENSWERTES | ERLEBTES | BANALES | BEMERKENSWERTES | VÖLLIG UNNÜTZES | AHA!

Oder: was mir hier in Thailand so begegnet

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


Manchmal fallen mir Dinge ein ... 
... oder eben auch nicht!

Wo ist bloss meine Brille?
Die Schlüssel sind auch unauffindbar!
Wo habe ich den Stift wieder hingelegt?
Mal ganz ehrlich:
wer hat damals in der Schule niemals einen Spickzettel benutzt?
Wer erinnert sich auch ohne elektronische Agenda an alle Geburtstage seiner Freunde?
Und wer weiss auch ohne Einkaufszettel ganz genau, welche Vorräte es aufzufüllen gilt?
Eben!

Ich bin sicher:
ein schlechtes oder nachlassendes Gedächtnis muss nicht mit zunehmendem Alter zusammenhängen. Natürlich lassen die Merkfähigkeiten mit der Zeit nach, doch auch junge Leute kämpfen mit Erinnerungsproblemen im Alltag.
[Dies zu meiner ganz persönlichen Rechtfertigung!]

Wer keine Probleme
damit hat, war wohl in seinem früheren Leben mal ein Elefant.
Ich war’s offenbar nicht.

Muss ich mich jetzt
zu den älteren Menschen mit Schwund der kognitiven Fähigkeiten zählen?
Nein!

Trotzdem bediene ich mich
natürlich diverser Hilfen und Gedankenstützen (Mnemotechnik):

–> Der Einkaufszettel
Aus Gründen zeitweiliger Nicht-Verfügbarkeit ganz alltäglicher Dinge hier in Thailand, muss ich mich damit bevorraten.
Wenn ich aber die letzte, angebrochene Packung Hartweizendunst nicht auf eine Einkaufsliste setze, ist es plötzlich aus mit frischer Pasta. Mache ich mir keine Notiz beim Öffnen des letzten Döschens mit getrocknetem Estragon, greift meine Hand nach Aufbrauchen desselben eben ins Leere und ich muss womöglich wochenlang auf erneute Verfügbarkeit warten.

–> Der Timer
Dieser nützliche Helfer erinnert mich nach zweieinhalb Minuten, dass es jetzt Zeit ist, den Teefilter aus der Kanne zu nehmen. Das hat nichts mit Vergesslichkeit, sondern mit Timing zu tun.
Hilfreich ist diese Eieruhr jedoch auch, dass sie mich daran erinnert
– den Wassersprenger im Garten nach einem halben Stündchen zu versetzen
– den angesetzten Joghurt nach sechs Stunden in den Kühlschrank zu stellen, damit er nicht zu Quark wird
– dass die Waschmaschine ihre Arbeit erledigt hat und ich die Wäsche aufhängen soll: die Maschine befindet sich im Pavillon gut 30 Meter vom Haus entfernt [auch dies zu meiner ganz persönlichen Rechtfertigung!]

–> Das Durchgehen des Alphabets
vor dem geistigen Auge, ist (manchmal) eine Hilfe bei Begriffen oder Namen, die mir partout nicht in den Sinn kommen wollen.
So kürzlich auch, als ich mich an die Marke der ersten Luftbefeuchter in den 70-er Jahren erinnern wollte [warum, weiss der Kuckuck!]. Mit der Methode des Alphabets blieb ich zwar prompt bei D stehen, glaubte auch, dass ein Doppel-S im Namen enthalten sei. Aber das war’s dann auch.

–> Eselbrücken 
können ebenfalls sehr hilfreich sein, wenn es gilt, sich einen Namen, einen Begriff oder auch Zahlen zu merken.

Beispielsweise für die römischen Zahlen:
L=50, C=100, D=500, M=1000.
Eselsbrücke: Lass Caesar das machen.

Oder für die Reihenfolge der Tierkreiszeichen:
Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann, Fische.
Eselsbrücke: Wieder stieren zwei krebsende Löwen-Junge: waagen sich die Skorpione die schützenden Steine aus dem Wasser zu fischen?
Dass der Tierkreis am 21. März (Frühlingsanfang) beginnt, dafür braucht es keine Eselsbrücke, oder doch?!

–> Die «to do»-Liste
ist fester Bestandteil in meinem Alltag. Erledigtes wird durchgestrichen und verhilft zusätzlich zu einem Erfolgserlebnis!

–> An einem logischen Ort versorgen
Nur: welchen Ort erachtete ich damals als den einzig logischen?!

Nicht für alle Dinge
gibt es eine Gedankenstütze: der vergessene Löffel auf dem Frühstückstisch für die Konfitüre [dann laufe ich eben zweimal!], oder das liegengebliebene Kräuterzweiglein, vorgesehen als Garnitur auf einem Gericht [bloss dumm, wenn ich es bereits für das Blog fotografiert habe!].

Ach ja:
In einem Moment, wo ich scheinbar an gar nichts dachte, hatte ich unvermittelt einen Namen auf der Zunge: DEVILBISS.
Was dieser bedeutet? Na, die Marke der Luftbefeuchter natürlich!!!

Herzlichst,



Hier noch eine Ausrede, für alle, die es ganz genau wissen möchten:
Gene sind Schuld an Vergesslichkeit!


7. Juli 2014

PANZANELLA

Beim Backen
eines Weizen-Sauerteig-Brotes habe ich den Teig für mehr als ein paar Stunden stehen lassen. Wegen der langen Gär-Etappen habe ich ihn ganz einfach vergessen. Bis das Brot endlich in den Ofen kam, hatte es den grössten Teil seiner Treibkraft eingebüsst und ist nicht wesentlich aufgegangen. Ein Fladenbrot eben. Je nun ...

Wie eine Ciabatta
hat es ausgesehen und erinnerte mich dadurch an das Brot, das ich jeweils für eine Panzanella verwende.

Panzanella
oder auch Panmolle, ist ein toskanischer Brotsalat, angereichert mit Tomaten und Basilikum, manchmal auch zusätzlich mit Peperoni, Stangensellerie, gekochten Karotten, Thunfisch aus der Dose, Mozzarella, gekochtem Ei, Petersilie oder Pfefferminze.

«Fatousch»,
ein ähnlicher Salat, wird im Libanon zubereitet und zwar aus in Öl gebratenem, dünnem Fladenbrot, Tomaten, Gurken und Petersilie. Dieses Gericht zählt zu den traditionellen Vorspeisen der arabischen Küche und kommt ebenfalls in Variationen vor.


Hier eine italienische Panzanella aus der Toscana:

PANZANELLA

Toskanischer Brotsalat
1–2 Portionen als Hauptgericht
4 Portionen als Vorspeise


Einkaufsliste zum Ausdrucken

100 g Ciabatta oder anderes Weissbrot, vom Vortag
     Backofen mit zugeschaltetem Grill auf 200 °C vorheizen. Brot in 2 cm grosse Würfel schneiden. Auf einem Backblech im oberen Bereich des Ofens ca. 5 Minuten hellbraun rösten. In einer Arbeitsschale beiseite stellen.

1/2 rote Peperoni (Gemüsepaprika)
1/2 gelbe Peperoni

     ebenfalls im Ofen rösten, schälen (siehe Peperoni schälen).
     Quer in 1/2 cm breite Streifen schneiden.

100 ml Wasser
60 ml Rotweinessig
1 Lorbeerblatt

     aufkochen, zugedeckt kurz stehen lassen. Noch heiss über die Brotwürfel giessen, 30 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

200 g Tomaten
     schälen und entkernen, siehe hier. Grob würfeln.

1/2 Freilandgurke (150 g)
     schälen, längs halbieren, entkernen, in 3 mm dicke Scheiben schneiden.

6 schwarze Oliven, geviertelt
1 EL Kapern (vorzugsweise aus dem Salz), gewässert

     samt Brot, Peperoni, Tomaten und Gurke in eine Schüssel geben.

ROTWEIN-DRESSING
1 EL Rotweinessig
2 EL Gemüsebouillon
1 Schalotte, gehackt
1 Knoblauchzehe, gepresst
1 TL Senf
Salz, Pfeffer aus der Mühle
2 EL Olivenöl

     verquirlen oder in einem Schüttelbecher zu einer sämigen Sauce mischen.
     Über den Salat giessen, mischen. Im Kühlschrank 1 Stunde ziehen lassen.

ein paar Zweige Basilikum, abgezupfte Blättchen
     darüber streuen.

nicht scharf

Tipp: dieser Salat passt auch ausgezeichnet zu Grilladen.



3. Juli 2014

RAVIOLI: MIT KARTOFFELN UND MINZE

Hier will ich
lediglich das Rezept für die Ravioli-Füllung aufführen.

Welche Möglichkeiten
zum Füllen, Formen und Garen von Ravioli oder Mezzelune bestehen, ist im Beitrag «Ravioli Manufaktur» ganz genau beschrieben!





. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


Angerichtet mit Tomaten-Peperoni-Salsa

KARTOFFEL-MINZE-FÜLLUNG FÜR RAVIOLI

für 45 runde Ravioli von 5 cm ø
[oder 24 Mezzelune von 8 cm ø]


Einkaufsliste zum Ausdrucken

1 Kartoffel, mehlig kochend, 200 g
     mit der Schale im Dampf 20–25 Minuten gut weich kochen.

1–2 Bund Pfefferminze
1 Knoblauchzehe, in Scheibchen gehobelt
50 g Butter

     etwa 45 [24] kleine Minzeblättchen beiseite legen. Die restlichen Blättchen samt den Stängeln mit Knoblauch in der Butter erhitzen. 10 Minuten sanft köcheln lassen, weder Butter noch Knoblauch dürfen braun werden. Zugedeckt beiseite stellen.

     Kartoffel kalt abschrecken, schälen, würfeln und pürieren, was am besten mit dem Rührbesen in der Küchenmaschine geschieht.
     Knoblauch-Minze-Butter nach und nach durch ein Sieb dazugiessen, gut mischen.

20 g Parmesan, gerieben
wenig Salz
Pfeffer aus der Mühle

     beigeben, mischen, abschmecken. Vollständig auskühlen und im Kühlschrank fest werden lassen.

ca. 250 g [160 g] Ravioli-Teig
     etwas dünner als für Nudeln auswalzen.

Füllen:
einige Tr. Rohschinken
     in ca. 3 cm grosse Quadrate schneiden.
     Auf den Teig jeweils 1 Stückchen Rohschinken legen, Füllung darauf setzen und mit einem Minzeblättchen belegen.

Ergibt:
45 runde Ravioli mit einem Ravioli-Stempel von 5 cm ø, à 5 g Füllung
[24 Mezzelune von 8 cm ø, à 10 g Füllung]
Details über die verschiedenen Füll- und Verarbeitungsmethoden siehe hier!

nicht scharf

Dazu passt: die Tomaten-Peperoni-Salsa (mit Pfefferminzblättchen zubereitet, siehe Bild oben), oder eine leichte Rahmsauce mit Frühlingszwiebelchen (Bild rechts).